Martin Bäumer MdL

Bäumer: Ampel spielt mit dem Feuer

Entscheidung zur Laufzeit der Kernkraftwerke ist der Ideologie zum Opfer gefallen

Während Russland alle Gaslieferungen eingestellt hat, blockiert die Ampel-Regierung in Berlin die längere Laufzeit unserer drei verbliebenen Kernkraftwerke und kommt mit einem faulen Kompromiss ums Eck“, so der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Martin Bäumer nach der Entscheidung der Ampel-Regierung, ein Kernkraftwerk dauerhaft vom Netz zu nehmen und zwei in die Reserve zu schicken.

„Die Rechnungen der Ampel, dass wir mit gefüllten Gasspeichern durch den Winter kommen, basiert auf der Annahme, dass Russland weiter Gas liefert. Dies ist nun nicht mehr der Fall. Es kommt dazu, dass mitten im Winter drei Krenkraftwerke, eins davon dauerhaft, vom Netz gehen und wir wieder mehr Gas verstromen müssen“, so Bäumer. Dies führe neben knapper werdenden Gasreserven zu höheren Strompreisen.

„Wir kommen dann nicht nur schnell in den Bereich einer Gasnotlage, sondern im Strombereich auch zu weiter exorbitant steigen Preisen. Dies belastet die Menschen und die Wirtschaft weiter“, so Bäumer. Der energiepolitische Irrflug der Ampel habe katastrophale Folgen für alle im Land.

„LNG wird uns diesen Winter noch nicht retten. Daher ist es umso bedauerlicher, dass auch unser zuständiger Landesenergieminister sich einer längeren Laufzeit der drei verbliebenen Kernkraftwerke verweigert hat und damit das niedersächsische Kernkraftwerk Emsland ohne Not aus parteitaktischen Gründen viel zu früh abschaltet“, so der Energieexperte. Er hoffe, dass wir das alle nicht am Ende bereuen werden.