Neuigkeiten

09.12.2020, 11:00 Uhr
Ministerium fördert „Haus Wibbelsmann“ mit 90.000 Euro
Landtagsabgeordneter Martin Bäumer „höchst zufrieden“ mit Zusage von Minister Thümler
Es ist ein Projekt mit einem Volumen von 1,4 Millionen Euro. Euro für Euro haben die Vorstandsmitglieder des Glandorfer Heimat- und Kulturvereins „Kultour-Gut“ Glandorf die Zuschüsse für den Umbau des ortsprägenden Gebäudes an der Sankt-Johannis-Kirche eingesammelt. Jetzt hat der Glandorfer Landtagsabgeordnete Martin Bäumer (CDU) eine verbindliche Zusage für einen weiteren großen Betrag erhalten: „Das Wissenschaftsministerium fördert den Umbau von Haus Wibbelsmann mit einem Betrag in Höhe von 90.000 Euro. Das hat mir Minister Thümler am Rande der Dezember-Sitzung des Landtages fest zugesagt. Der entsprechende Bescheid ist unterschrieben und soll im Januar in Glandorf eintreffen“, erklärte Bäumer.
Noch im Spätsommer haben die Vorstandsmitglieder von Kultour-Gut Frank Niermann und Dieter Heimsath bei Minister Thümler im Landtag für das Glandorfer Projekt geworben. Frank Niermann, 2. Von links und Dieter Heimsatz, rechts mit Martin Bäumer MdL, links
Glandorf - Auf Einladung von Martin Bäumer hatte Wissenschafts- und Kulturminister Björn Thümler am 12. Februar 2020 die Gemeinde Glandorf besucht und sich von den Vertretern von „Kultour-Gut“ die geplanten Umbaumaßnahmen direkt vor Ort im Haus Wibbelsmann erläutern lassen. Schon beim anschließenden Treffen mit Vereinsmitgliedern und weiteren interessierten Bürgern hatte der Minister damals angedeutet, dass er sich auch eine Förderung durch sein Ministerium vorstellen können. „Ich freue mich, dass er seine Zusage eingehalten. Ich kenne Björn Thümler seit meiner Wahl in den Landtag und konnte mich auf seine Aussagen stets verlassen“, betonte der Glandorfer CDU-Politiker. Nach Aussage von Bäumer wird Minister Thümler den entsprechenden Förderbescheid im Januar 2021 persönlich in Glandorf vorbeibringen. Mit den jetzt zugesagten 90.000 Euro aus dem Förderprogramm für kleine Kultureinrichtungen geht eine der höchsten Förderungen aus diesem Topf nach Glandorf.

Das Niedersächsische Investitionsprogramm für kleine Kultureinrichtungen besteht aus zwei Förderlinien und umfasst insgesamt 2,5 Millionen Euro. Eine Million Euro davon sind für Projekte von mehr als 25.000 Euro vorgesehen und werden vom MWK bewilligt. Projektanträge in Höhe von weniger als 25.000 Euro bearbeiten die regional zuständigen Landschaften und Landschaftsverbände – hierfür stehen insgesamt 1,5 Millionen Euro bereit. Mit dem Programm werden Einrichtungen gefördert, die in der Regel über nicht mehr als drei Vollzeitstellen verfügen oder nicht mehr als fünf eigenproduzierte Neuproduktionen pro Jahr durchführen.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon